Die Corona-Pandemie hat in den letzten Wochen und Monaten einen geregelten Arbeitsdienst in üblicher Form und im bekannten Umfang verhindert.

Wir bieten Euch nunmehr gezielte Arbeitsdienste in kleinen Gruppen und unabhängig von den offiziellen Arbeitsdienst-Samstagen nach Absprache an. Der erforderliche und vorgeschriebene Mindestabstand in Corona-Zeiten kann dabei sicher eingehalten werden.

Ab nächste Woche (ab dem 18.05.2020) werden u. a. Helfer/innen für die Pflege des Schönweihers gesucht. Die Arbeitstage und den jeweiligen Arbeitsbeginn sprecht Ihr bitte direkt mit dem Gewässerbetreuer des Schönweihers, Hans-Hermann Lier (Tel.: 09661/1223, Mobil: 01525/3225846), ab. Benötigt werden vornehmlich Helfer/innen mit Wathose, da die Ausbreitung des Schachtelhalms eingedämmt werden muss.

 

Des Weiteren können ab sofort diverse Arbeiten in Absprache mit unserem 1. Gewässerwart, Max Marr (Tel.: 09438/4265), getätigt werden, zum Beispiel Mäharbeiten etc. an unseren Weihern.

 

Änderungen vorbehalten!

Generell, aber insbesondere für Bühl I und Röthenweiher I, wird ein absolut diszipliniertes und mustergültiges Verhalten von allen Fischern/Fischerinnen verlangt. Tun Sie bitte nichts, was Ihre oder die Gesundheit Ihrer Mitmenschen und/oder den bisherigen Erfolg bei der Bewältigung der Corona-Pandemie gefährden könnte. Halten Sie sich bitte unbedingt an die landesweiten Vorgaben! Über das bestehende Abstandsgebot hinaus halten Fischer/innen, die nicht in einem gemeinsamen Haushalt leben, selbstverpflichtend und konsequent an Bühl I und Röthenweiher I ab dem 04.05.2020 einen Mindestabstand von 20 m zueinander ein!

Die Vorstandschaft

 

Liebe Fischerfreundinnen und Fischerfreunde,

bedauerlicherweise müssen wir das für den 16.05.2020 angesetzte Königs- und Hegefischen absagen bzw. verschieben.

Die Auswirkungen und Folgen der immer noch anhaltenden Coronakrise bekommen wir tagtäglich zu sehen, zu hören und auch zu spüren. Die bayernweiten Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen helfen ohne Zweifel dabei, dass sich das Coronavirus langsamer ausbreitet. Das öffentliche Leben kommt dabei jedoch fast zum Stehen. Viele öffentliche Veranstaltungen, auch über das derzeit geplante Ende der Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen hinaus, wurden bereits oder werden noch abgesagt, zum Teil auch schon bis in den Sommer 2020 hinein. Und das ist sicherlich auch gut so. Wir wissen nicht, ob die Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen ggf. ein weiteres mal verlängert werden. Bis auf Weiteres sind Gemeinschaftsfischen ohnehin nicht gestattet (siehe http://www.stmelf.bayern.de/coronavirus: "Jagd, Angeln, Teichwirtschaft, Imkerei"). Die Absage unseres traditionellen Königs- und Hegefischens ist somit die logische und vor allem richtige Konsequenz aus den aktuellen Ereignissen. Die Bewältigung der Coronakrise hat nach wie vor höchste Priorität!

Wir können aus heutiger Sicht noch keinen Alternativtermin anbieten. Derzeit gilt es zunächst einmal, die weiteren Entwicklungen abzuwarten. Wenn sich unser Alltag wieder normalisiert hat, werden wir verantwortungsbewusst weitere Planungen angehen. Bis dahin bleibt vor allem gesund!

Wir hoffen auf Euer Verständnis!

Die Vorstandschaft

 

Aktualisierte Informationen des Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zum Coronavirus

Fragen/Antworten zu Auswirkungen der aktuellen Maßnahmen

[...]

Jagd, Angeln, Teichwirtschaft, Imkerei (Stand: 20.04.2020)

Können Angler und Jäger weiter ihrer Passion nachgehen? (akt. 20.04.2020)


"Das Verlassen der Wohnung ist für Sport und Bewegung an der frischen Luft erlaubt. Angeln – allein, mit einer weiteren nicht im selben Hausstand lebenden Person oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes – ist weiterhin erlaubt, Gemeinschaftsfischen dagegen nicht. Angler tragen mit ihren sich aus dem Bayerischen Fischereigesetz ergebenden Rechten und Pflichten zur Erfüllung des Hegeziels bei. Sie unterstützen, genauso wie Fischereiaufseher und Gewässerwarte, den Gewässerbewirtschafter bei der Pflicht zur Hege und Pflege der Gewässer und des Fischbestandes.

Es gibt keine festgelegte Kilometergrenze zum Angelgewässer. Bei größeren Fahrtstrecken zu Angelgewässern ist jedoch der Zweck der Ausgangsbeschränkung zu berücksichtigen. Dieser besteht darin, unter dem Aspekt des Gemeinwohls zu Hause zu bleiben, nur mit triftigem Grund die eigene Wohnung zu verlassen und auf diese Weise die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Ausflüge an entfernt liegende Flüsse und Seen laufen diesem Zweck zuwider. Daher möchten wir Sie bitten, zu Hause zu bleiben bzw. Sport und Bewegung an der frischen Luft in der unmittelbaren näheren Umgebung durchzuführen. Selbstverständlich gilt dies auch für das Angeln."
 
[...]

 

Quelle: http://www.stmelf.bayern.de/coronavirus

 

Liebe Fischerfreundinnen und Fischerfreunde,

aus gegebenem Anlass weisen wir hiermit noch einmal ausdrücklich darauf hin, die geltenden Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen stets gewissenhaft einzuhalten! Dass wir alleine oder mit Personen aus dem eigenen Haushalt weiterhin zum Angeln gehen dürfen, ist ein absolutes Privileg, um das uns viele beneiden, die derzeit nicht ihren Hobbies frönen dürfen. Wir sollten dieses Privileg deshalb nicht leichtfertig durch nach- oder fahrlässiges Verhalten aufs Spiel setzen!

Bitte beachtet deshalb weiterhin die Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen! Haltet ausreichend Abstand von Personen, die nicht mit Euch in einem Haushalt leben! Sollten Spaziergänger/innen oder Zuschauer/innen zu nahe zu Euch an den Angelplatz kommen, weist diese Personen bitte unverzüglich und nachdrücklich auf die geltenden Regelungen hin. Im Zweifelsfall ruft Ihr die Polizei dazu, um unzulässige Menschenansammlungen wieder auflösen zu lassen.

So derzeit bitte nur, wenn Ihr tatsächlich zusammen in einem Haushalt lebt! (Foto: privat)

 

Unsere Fischereiaufseher/innen sind angehalten, bei eindeutigen Verstößen gegen die Kontaktbeschränkungen das Fangbuch bis auf Weiteres einzuziehen und einen Platzverweis zu erteilen. Deshalb handelt bitte besonnen und vernünftig und riskiert nicht, dass Ihr das Angeln aufgrund von unüberlegtem Fehlverhalten persönlich einschränken oder vorübergehend aufgeben müsst!

Die Bewältigung der Coronakrise hat höchste Priorität! Vielen Dank für Euer Verständnis und die Kooperation!

Die Vorstandschaft

 

Der Termin für den nächsten kompakten Vorbereitungskurs zur Staatlichen Fischerprüfung steht fest: 31.10.+01.11.2020 und 06.-08.11.2020.

Um zur Online-Anmeldung zu gelangen, klicken Sie bitte hier.

Für viele Interessierte ist die wochen- oder monatelange Vorbereitung auf die Fischerprüfung berufs- und arbeitsbedingt nicht möglich. Oft gelingt es Berufstätigen zudem nicht, die Werktage der 1-Wochen-Vorbereitungskurse lange im Voraus frei zu nehmen oder frei zu halten. Schüler/innen können an 1-Wochen-Vorbereitungskursen ohnehin nur in der Ferienzeit teilnehmen. Nun bieten wir den kompletten Vorbereitungskurs an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden und einem Ferien- bzw. Urlaubstag an - quasi durch den gesamten Kurs in wenigen Tagen!

 

Wir wünschen euch und euren Familien schöne und erholsame Ostertage! Haltet durch und bleibt gesund in der Coronakrise!

alt

Die Vorstandschaft