Der Fischereiverband Oberpfalz lädt demnächst ein zum alljährlichen Oberpfälzer Fischereitag mit Bezirkskönigs- und Hegefischen. Die Veranstaltung wird am 20.07.2019 in Vohenstrauß stattfinden.

Die Teilnehmerzahl für das Bezirkskönigs- und Hegefischen wird wie immer auf max. 10 Angler pro Verein begrenzt sein. Interessierte Mitglieder unseres Vereins können sich ab sofort bei unserem 2. Vorsitzenden, Günter Graßler, anmelden bzw. vormerken lassen:

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel.: 09621/760031

Mobil: 0175/5759847

Über die Teilnahme entscheidet die Reihenfolge der Anmeldungen!

Sobald das offizielle Einladungsschreiben sowie das Tagungsprogramm vorliegen, werden wir alle Informationen bereitstellen.

Etwa ein Dutzend Teilnehmer/innen der letzten beiden Vorbereitungskurse zur Staatlichen Fischerprüfung (Oktober 2018 und März 2019) fanden sich am vergangenen Sonntag nebst des Ausbilder- und Helferteams zum Schnupperangeln in Bühl II ein.

Foto: Manfred Pugner

Aufgrund der Zeitumstellung auf die Sommerzeit in der Nacht von Samstag auf Sonntag begann das Schnupperangeln in aller Frühe bei noch recht kühler Witterung und Raureif. Das Wetter entwickelte sich jedoch im Laufe des Vormittags schnell sehr sonnig und frühlingshaft - gleichermaßen wie das freundliche Wetter war die gute Stimmung bei den Teilnehmer/innen.

Nachdem die Theorie des Angelns sowie das Schlachten und Verwerten gefangener Fische im Vorbereitungskurs verinnerlicht wurden, ging es nun darum, den praktischen Umgang mit der Handangel zu üben und nach Möglichkeit selbst einen Fisch auf die Schuppen zu legen.

Auch die Fische waren den Schnupperanglern wohlgesonnen. Sie wurden mit steigender Temperatur im Laufe des Vormittages immer aktiver. Es wurden Karpfen, Schleien und Brachsen gefangen. Die Kampfkraft eines Karpfens überraschte die Neulinge.

Allen neuen Petrijüngern Petri Heil zu diesen Fängen und Glückwunsch zu dem gelungenen Auftakt einer hoffentlich langen und erfolgreichen Angler-Karriere!

In der Zwischenzeit haben fast alle Teilnehmer/innen des letzten Vorbereitungskurses die Staatliche Fischerprüfung erfolgreich abgelegt - ein Indiz für die solide Ausbildung und gute Vorbereitung auf diese Prüfung. Allen Ausbildern und Helfern/Helferinnen sei an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt!

Allen alten und neuen Petrijüngern wünschen wir allzeit Petri Heil und viele schöne Stunden am Gewässer.

Vor genau 20 Jahren berichtete die AZ über das Programm zur Wiedereinbürgerung des Lachses in die Vils...

Quelle: AZ vom 01.04.1999

Seit der Jahreshauptversammlung im Dezember 2018 verzeichnet der Fischereiverein Amberg sieben Neuaufnahmen. Auch die Jugendabteilung freut sich über neue Jungfischer in ihren Reihen. Die Neumitglieder wurden auf der diesjährigen Frühjahrsversammlung am 08.03.2019 begrüßt.

Das Foto zeigt (von links nach rechts): Christian Pohl (Jugendleiter), Philip Trummer, Elisabeth Förtsch (Stellvertretende Jugendleiterin) und Tim Jüntgen (1. Vorsitzender).

Noch bevor das offizielle Abstimmungsergebnis durch den Landeswahlleiter veröffentlicht wird, steht Eines wohl jetzt schon sicher fest: Die Zehn-Prozent-Hürde beim Volksbegehren Artenvielfalt ist laut Initiatoren und Bündnispartner locker "geknackt" worden. Es ist eine denkwürdige und bahnbrechende Entscheidung für den Natur-, Umwelt- und Artenschutz!

Foto: TJ

Vielen Dank an alle Unterstützer/innen! Ein wichtiges Etappenziel ist damit erreicht. Eine weitere Berichterstattung folgt in Kürze.

Die Mitgliederversammlung des Fischereivereins Amberg hat auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung den langjährigen und amtierenden 1. Gewässerwart, Max Marr, einstimmig zum Ehrenmitglied gewählt. Max Marr reiht sich nach den Fischerfreunden und Ehrenmitgliedern Heinz Donhauser, Hans Bernd Schmeller, Günter Kiener, Adolf Löffler, Peter Fischer, Manfred Pugner, Altoberbürgermeister Wolfgang Dandorfer sowie Hans-Hermann Lier als derzeit 9. Ehrenmitglied des Fischereivereins Amberg ein.

Foto: Gerhard Doerfler

Das Foto zeigt (von links nach rechts): Günter Graßler (2. Vorsitzender), Max Marr und Tim Jüntgen (1. Vorsitzender).

Fischerfreund Max Marr ist seit 1986 und somit seit 33 Jahren Mitglied im Amberger Fischereiverein. Seit 1988 gehört Max zudem als Gewässerwart ununterbrochen dem Beirat des Vereins an. Max macht sich seit mehr als drei Jahrzehnten in herausragender Art und Weise für den Fischereiverein verdient, indem er unter anderem Abfischungen sowie Besatzmaßnahmen organisiert und selbst auch tatkräftig unterstützt und nachbereitet. Darüber hinaus wertet Max die Fangbücher der aktiven Mitglieder aus und erstellt die jährlichen Fangstatistiken. Es gibt zudem kaum eine Vereinsveranstaltung (Königs- und Hegefischen, Grüne Klassenzimmer, Räucher- und Beizkurse, Teichwirtschaftliche Exkursionen, ...), bei der Max nicht persönlich dabei ist und mit anpackt. Das Fischerzentrum in Bühl ist quasi sein "2. Wohnzimmer".

Mit Arbeitsdiensten, Abfischungen, Besatzmaßnahmen und Fangbuchauswertungen kommt Max in den vergangenen 30 Jahren auf ein vorsichtig geschätztes Arbeitspensum von mehr als 3.400 Stunden - in seiner Freizeit, versteht sich! Zum Vergleich: Ein Vollzeitmitarbeiter mit einem Arbeitspensum von 40 h/Woche arbeitet knapp 1.700 Stunden pro Jahr.

In den vergangenen drei Jahrzehnten hat Max geschätzte 165.000 km (dies entspricht mehr als 4 Erdumrundungen!!!) mit seinem privaten Pkw für unseren Verein zurückgelegt - und das alles unentgeltlich!

Sein vorbildlicher Einsatz für unsere Vereinsgemeinschaft wurde in der Vergangenheit zwar bereits offiziell gewürdigt, unter anderem im Jahr 2010 mit der Ehrennadel in Gold des Fischereiverbands Oberpfalz. Mit der Ehrenmitgliedschaft erhält Fischerfreund Max Marr nunmehr hochverdient die höchste Auszeichnung, die der Fischereiverein Amberg zu vergeben hat.

Vielen Dank für Dein langjähriges Engagement, Max, und nochmals herzlichen Glückwunsch!