Fischer- und Naturfreunde, nehmt Euch bitte 2 Minuten Zeit!

PETITION: Stoppt den Kraftwerks-Wahnsinn an der Mur!

https://www.wwf.at/de/mur-petition/…

alt

Foto: by A. Mohl / WWF

Wenn nun nach und nach unsere stehenden Gewässer aufgrund von Besatzmaßnahmen wieder gesperrt werden, rücken unsere Vils-Reviere in den fischereilichen Fokus.

Die exakten Gewässergrenzen unserer nördlichen Vils-Reviere sind sicherlich nicht allen Mitgliedern ganz genau bekannt. So ist beispielsweise - zumindest streng genommen - die Gewässergrenze zwischen Vils (Schmidt-Wasser) und Vils (Heroldsmühle) nicht der Schafssteg, sondern der "alte Schafssteg" einige Meter flussab, von dem allerdings nur beim genauen Hinschauen noch ein paar Pfostenstümpfe im Uferbereich zu "erahnen" sind.

Um es Allen etwas leichter zu machen, zum Beispiel beim Eintragen des Fangs auf die richtige Fangbuchseite, haben wir die Gewässergrenzen neu beschildert:

alt

alt

alt

Fotos: Max Marr

Wir wünschen weiterhin viel Petri Heil bei einer tollen Herbstfischerei!

Der derzeit niedrige Wasserstand am Haidweiher lädt dazu ein, die ansonsten nicht oder nur schwer zugänglichen Uferbereiche abzufischen.

alt

In diesem Zusammenhang sei noch einmal in Erinnerung gerufen:

Der östliche Teil des Haidweihers ist für uns seit jeher ein Laich-/Brut-, Rast- und Nahrungshabitat für diverse Fische, Amphibien, Vögel etc. Wir haben die Sperrzonen bzw. das Schongebiet beidseitig mit entsprechenden Schildern ausgewiesen.

alt

Foto: Max Marr

Wir bitten um strikte Beachtung! Vielen Dank!

Die Vorstandschaft

 

Auf der diesjährigen Herbstversammlung am 15.09.2017 konnte der Fischereiverein Amberg insgesamt 14 Neuaufnahmen seit der Frühjahrsversammlung 2017 verzeichnen. Auch die Jugendabteilung freut sich über einige neue Jungfischer in ihren Reihen.

Das Foto zeigt (von links nach rechts): Günter Graßler (2. Vorsitzender), Christian Maul, Jan Hütter, Maurizio Hänsch, Michael Ohm und Tim Jüntgen (1. Vorsitzender).

alt

Nachdem sich die Waller bei unserem Waller-Hegefischen in der Vils am vorletzten Wochenende nicht "beteiligt" haben, trifft eine gute Woche später eine aktuelle Fangmeldung von einem kleinen Waller ein. Und wo kleine Waller sind, müssten auch größere Exemplare zu finden und zu fangen sein! Es gibt sie also doch, die Waller in unseren Vils-Abschnitten!


alt

Foto: Christof Braunisch

In diesem Zusammenhang möchten wir noch einmal daran erinnern, dass es bei uns für den Waller aus guten Gründen weder Schonmaß, noch Schonzeit gibt. Alle gefangenen Waller sind ausnahmslos zu entnehmen und zu verwerten! Gerade im Hinblick auf unsere Besatzmaßnahmen im Rahmen des Artenhilfsprogramms mit u. a. Nasen, Barben, Nerflingen und Quappen ist die strikte Einhaltung dieser Regelung zwingend erforderlich. Wer noch nie einen Waller verwertet hat, sollte einmal geräucherten Waller probieren - eine Delikatesse! Informationen zu Koch- und Räucherkursen finden Sie hier und hier!

alt

Foto: FVA

Im Röthenweiher wurde eine Handangel gefunden. Der Besitzer der Angel darf sich gerne melden unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter 0170/3511232 (ggf. auch per WhatsApp).

alt