Fischereiverein Amberg

Start Aktuelles Erfolgreicher Räucher- & Beizkurs

Umfragen

Was ist Ihr Lieblingsgewässer ?
 

Statistiken

Benutzer : 78
Beiträge : 636
Weblinks : 6
Seitenaufrufe : 792289
Erfolgreicher Räucher- & Beizkurs PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Tim Juentgen   
Sonntag, den 21. April 2019 um 00:00 Uhr

Am Ostersamstag trafen sich 19 Gäste und Vereinsmitglieder zum diesjährigen Räucher- und Beizkurs in Bühl. Unter der fachkundigen Anleitung unserer Chef-Köche und Räucherer Reinhard Ehbauer, Wolfgang Fuchs und Oswald Jäger wurden die Kursteilnehmer/innen in die kulinarische Fischverwertung mittels Räuchern und Beizen eingewiesen.

Zur Begrüßung gab es gebeizte Forellen mit Weißbrot und Meerrettich. Das Schneiden dünner Scheiben von den gebeizten Fischfilets wurde vorgeführt und dann durften sich alle selbst mit dem scharfen Filetiermesser versuchen. Neben den theoretischen Grundlagen stand vor allem das Mitmachen im Fokus des Kurses.

Den Kursteilnehmern/Kursteilnehmerinnen wurden zunächst die unterschiedlichen Räucheröfen (Gas-, Elektro- und Holz-Räucheröfen) vorgestellt und erklärt.

Für den Privatgebrauch ist ein kompakter Tischräucherofen sehr interessant. Hier passen bis zu 6-8 Portionsforellen hinein.

Anschließend wurden die über Nacht in einer wässrigen Salzlösung eingelegten Forellen aus der Lake entnommen ...

... und zum Trocknen auf die Räucherhaken aufgehängt.

 

Die Räucheröfen wurden dann von den Teilnehmern/Teilnehmerinnen mit Forellen bestückt - hängend oder liegend - je nach Ofen.

Bevor der eigentliche Räuchervorgang gestartet wurde, wurden die Forellen in den geöffneten Räucheröfen noch weiter getrocknet. Auf diese Weise ergibt sich später eine schöne goldgelbe Färbung der im Rauch veredelten Fische.

 

Während des Räuchervorgangs war Zeit für den zweiten Schwerpunkt des Kurses - das Beizen von Forellen. Die Profis demonstrierten mit gekonnten Schnitten das Filetieren einer Forelle ...

... und das Ziehen der verbliebenen Fischgräten aus den Filetstücken mit einer speziellen Grätenpinzette.

Im Anschluss durften sich die Kursteilnehmer/innen in Fische Ausnehmen, Filetieren und Grätenziehen üben.

Die so vorbereiteten Filets wurden großzügig mit Salz, Zucker und Dill bestreut und zusammengelegt. Nach regelmäßigem Wenden und drei Tagen im Kühlschrank sind die Filets fertig aromatisiert und konserviert: Forellen nach Graved Art.

Noch am selben Tag verzehrfertig waren die Räucherforellen aus den verschiedenen Räucheröfen - in goldgelber Farbe und veredelt mit dem gewünschten rauchigen Aroma, saftig und lecker! Das Ergebnis kann sich sehen lassen! Mit der abschließenden Verkostung endete der diesjährige Räucher- und Beizkurs. Geschmeckt hat es wunderbar!

Herzlichen Dank an unsere Chef-Köche und Räucherer Reinhard, Wolfgang und Oswald sowie an unseren Fischerfreund und 1. Gewässerwart Max Marr, ohne die eine derart gelungene Veranstaltung nicht möglich wäre!

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 27. April 2019 um 21:48 Uhr
 

Banner